Offene Kirche

Von Dienstag bis Donnerstag, 12-14 Uhr steht der Kirchraum für alle Besucher*innen der Flüchtlingskirche offen!

Besucher*innen können in der Kirche Ruhe finden und Zeit zum Gebet. Sowohl für Geflüchtete als auch Beheimatete ist dies eine Möglichkeit, durchzuatmen und Sorgen und Ängste vor Gott zu bringen.

Musik ermöglicht Entspannung und meditatives Hören, lädt ein zum Singen und Nachdenken. Am Kerzenleuchter kann gebetet und Verstorbener gedacht werden. Die Präsenz der/s Geistlichen ermöglicht die Verabredung zum seelsorgerlichen Gespräch.


Mittagsgebet

Hand mit Sonnenstrahlen

Im Rahmen der Offenen Kirche findet jeden Mittwoch um 12 Uhr ein geführtes Mittagsgebet in englischer und deutscher Sprache statt. Interessierte Menschen sind eingeladen zur kurzen Andacht mit Musik, Gebet zu aktuellen Themen und Gesang. Eine stille Zeit am Kerzenleuchter ermöglicht eine Fürbitte und individuelles Beten.


Seelsorge / traumazentriertes Coaching

seelsorge

Seelsorge in der Flüchtlingskirche richtet sich an geflüchtete Menschen und ehrenamtlich Engagierte.

Termine vereinbaren Sie bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder telefonisch unter 611 070 96.

Jeden Dienstag gibt es nachmittags das Angebot des traumazentrierten Coachings. Termine vereinbaren Sie bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon: 611 070 96. 


Ökumenische Gottesdienste

Friedensgebet politische

Wir feiern Gottesdienst zum Erinnern und Mahnen, Hoffen und Danken aus Anlass internationaler Gedenktage – ökumenisch und mehrsprachig beziehen sich die Andachten auf Themen, um die wir uns eine kritische Auseinandersetzung wünschen.

 

09. April 2017 | 18 Uhr | Meditation zur Passionsgeschichte mit Bildern und Musik

26. Mai 2017 | 18 Uhr | "Mahl mal anders", Feierabendmahl zum Kirchentag  

Predigt: Pfr. Tim van de Griend

Liturgie: Pfrin. Dagmar Apel, Landespfarrerin für Flucht und Migration   


Informationen über das Christentum

Fische als Symbol fuer ChristentumIn der Flüchtlingskirche können sich interessierte Menschen über Inhalte und Glaubensaussagen, Geschichte und Traditionen des Christentums informieren.

Ziel dieser Seminarreihe ist nicht die Taufe, sondern das Gespräch und der Austausch über Themen des Christentums durch Christen und Nichtchristen, Glaubende und Fragende. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen und umfasst 10 Veranstaltungen, bei denen nach Möglichkeit und Bedarf Sprachmittler*innen eingesetzt werden können.

Das Seminar findet mittwochs von 16-17.30 Uhr statt.

Bitte vorher anmelden bei Pfarrerin Dorothea Schulz-Ngomane: 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Interreligiöse liturgische Werkstatt

InterreligioeserDialogIn der Flüchtlingskirche können Menschen unterschiedlicher kultureller und religiöser Prägung unter einem Dach von und füreinander Lernen.

Die Chance der Spiritualität als Bindeglied zwischen Religionen, als Friedenspraxis und Ruhepol wollen wir entdecken und praktizieren, möglichst interreligiös und handlungsorientiert.

Dabei können Texte entstehen und verglichen werden, Lieder gefunden und Meditation geübt werden.

Angesprochen werden besonders Theolog*innen und Musizierende, Geistliche und Lehrerende aller Religionen.

Interessenten bitte melden bei  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.