ekd violett rdax 625x352 609. September 2020 | PM-Nr. 117/2020

„Es muss endlich geholfen werden“

Nach Brand in Moria: Evangelische Bischöfinnen und Bischöfe appellieren gemeinsam

Mit einem gemeinsamen Appell haben die Leitenden Geistlichen der Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) heute auf den Brand im griechischen Lager Moria reagiert. „Wir sind erschüttert über das Leid, das erneut über die schutzsuchenden Menschen gekommen ist und entsetzt, dass es der Europäischen Union trotz vielfacher Warnungen nicht gelungen ist, diese Eskalation der menschenunwürdigen Situation in dem Lager zu verhindern“, heißt es in der an die deutsche Ratspräsidentschaft und den Bundesinnenminister gerichteten Erklärung der Bischöfinnen und Bischöfe.

United 4Rescue02.09.2020 | Neues von United4Rescue

353 Menschen haben einen sicheren Hafen!

Die erste Mission unseres Bündnisschiffes geht erfolgreich zu Ende! Insgesamt 353 Menschen hat die „Sea-Watch 4 – powered by United4Rescue“ in den vergangenen Tagen gerettet und an Bord genommen. Und auch ein Sicherer Hafen ist nach 11 Tagen bangen Wartens jetzt gefunden: Heute Morgen ist unser Bündnisschiff im Hafen von Palermo eingelaufen und hat die Geretteten den italienischen Behörden übergeben.

Die Stadt Palermo mit ihrem Bürgermeister Leoluca Orlando gehört zu den Gründungspartnern von United4Rescue und setzt sich bereits seit vielen Jahren für Solidarität und Menschlichkeit ein. Wir sind enorm dankbar für den großen Einsatz der Schiffsbesatzung – und die Unterstützung aller unserer Bündnispartner, aller Spenderinnen und Spender, die den Einsatz unseres Bündnisschiffes möglich gemacht haben. Danke Euch allen!

Was genau ist in den letzten Tagen an Bord unseres Bündnisschiffes geschehen? Welche anderen Rettungsschiffe waren involviert? Und wo sind unsere Geretteten jetzt? Nachfolgend findet ihr alle Ereignisse im Detail beschrieben.

In unserem Flickr-Account findet ihr zudem aktuelle Fotos von unserem Bündnisschiff.

 

Interkulturellen Woche 2020Die Interkulturelle Woche findet statt!

Aufruf zur Mitwirkung bei der 45. Interkulturellen Woche 2020

"Zusammen leben – Zusammen wachsen."

24. Oktober, 12.00 bis 18.00 Uhr,
Galerieverkauf und Vorbesichtigung, in der Kirche Zum Heiligen Kreuz, Zossener Straße 65, 10961 Berlin (Kreuzberg). www.ekboart.de

Wir möchten Sie gern aufrufen, sich auch in der Zeit der Coronapandemie, die uns alle betrifft, an der Interkulturellen Woche zu beteiligen. Denn wir stehen besonders in dieser Zeit gemeinsam für eine friedliche, offene und solidarische Gesellschaft ein. Die Veränderung des politischen Klimas in unserem Land nehmen wir mit Sorge wahr: Sie wird nicht allein an den rechten Rändern wirksam, sondern greift schleichend in Politik und Zivilgesellschaft Raum und wird verstärkt durch die Unsicherheit in dieser Pandemiesituation. Besonders betroffen davon sind Menschen, die in unser Land geflohen oder eingewandert sind, aber auch Menschen, die seit Generationen hier leben. [PDF]

uhr29.09.2020 | 11.55 Uhr

„Fünf vor Zwölf“

Politische Mahnwache auf den Stufen der Kapelle um Thema Seenotrettung.

Glockenspiel als Mahnung und Hoffnungszeichen, bekommen einen Input zum Thema Seenotrettung und machen eine öffentlichkeitswirksame Plakataktion.

Um 12.30 Uhr herzliche Einladung zum Friedensgebet in der Kirche.


Sucht Bild für web

Infoabend zum Thema Sucht in der Arbeit mit Geflüchteten

Dienstag | 29.09.2020 | 18:00 - 20:00 Uhr

In dem Workshop geht es um die Vermittlung von Basiswissen zum Thema Sucht und Substanzen. Verbunden wird dies mit einem Blick auf die Besonderheiten der Lebensverhältnisse von Menschen mit Fluchterfahrung und einem transkulturellen Verständnis. U.a. beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen: Wann fängt Sucht an? Welche gängigen Subtanzen werden konsumiert und wie können diese wirken? Wie verhalte ich mich kultursensibel und Grenzen wahrend als Unterstützer*in? Welche Anlaufstellen gibt es? Der Infoabend richtet sich an Ehrenamtliche, die mit Geflüchteten zusammenarbeiten, Multiplikator*innen und Interessierte. Ziel ist eine Sensibilisierung der Teilnehmenden für den Themenkomplex Sucht und Fluchtmigration.
Die Referentin ist langjährige Suchtberaterin.
Das Angebot ist kostenlos. 

Veranstaltungsort: Flüchtlingskirche, Wassertorstraße 21a, 10969 Berlin

Anmeldungen an: Rieke Lassen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

InfoveranstaltungenDienstag | 13.10.2020 | 18:30 Uhr

Partnerschaft für Demokratie

Im Rahmen des Programmes Partnerschaft für Demokratie möchten wir Sie zu unserer Veranstaltung „Nachbarschaftsdialog“ über die Lage im Libanon einladen. Der Politik-und Islamwissenschaftler Christoph Dinkelaker lässt uns an seinen Eindrücken teilhaben.

In der Flüchtlingskirche | Wassertor Str. 21a | 10969 Berlin

Hinweis: Bitte beachten Sie daß bei dieser Veranstaltung die Corona AHA Regeln eingehalten werden müssen: weitere Info. Anwesenheitslisten werden geführt.

 

Corona VirusDienstag, 25.08.2020 von 18:00 bis 19:30 Uhr

Corona-Lockdown und die Auswirkungen auf die Menschen in Unterkünften für Geflüchtete

Der erste Lockdown in Deutschland aufgrund der Corona-Pandemie hatte gravierende Folgen für die Gesellschaft im Allgemeinen und für Geflüchtete im Besonderen.
Wir wollen an diesem Abend einen Blick zurück werfen auf die Ereignisse der letzten Monate und mit Ihnen und unseren Gästen gemeinsam über die Auswirkungen diskutieren sowie darüber sprechen was sich aus den bisherigen Erfahrungen für die Zukunft lernen lässt. Wo gab es und wo gibt es momentan die größten Probleme? Wo fehlte es an Informationen? Was ließ sich ohne Probleme neu organisieren? Woran fehlt es immer noch?

Mit: Madeleine Mawamba, Women in Exile e.V. | Togo Sawdurshed Poorae, Menschenrechtsaktivist aus dem Sudan | Nora Brezger, Flüchtlingsrat Berlin

Moderation: Josephine Furian, Pfarrerin für Flüchtlingsarbeit im Sprengel Görlitz & Seelsorgerin in der Erstaufnahmeeinrichtung Eisenhüttenstadt

Anmeldungen an:
Rieke Lassen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
André Becht, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!