Hinweis: Alle Fortbildungsangebote sind kostenlos und richten sich vornehmlich an freiwillig Engagierte und Freiwilligenkoordinator*innen aus dem Bereich der Zusammenarbeit mit Geflüchteten sowie Menschen mit Migrations-/Fluchtbiographie. Freie Plätze können an Interessierte vergeben werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Büro der Flüchtlingskirche:


Robert Hupp
(030) 611 070 96
telefonisch erreichbar:
Montag bis Donnerstags
12:00 -14:00 Uhr
Fax: (030) 611 070 97
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder an die Leitung:
Leslie Frey
0163-550 68 10
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Konfliktmanagment

Einführung ins Konfliktmanagement

Konflikte sind normal und allgegenwärtig. Wo Menschen aufeinandertreffen, begegnen sich
verschiedene Herangehensweisen und (Werte-) Vorstellungen. Das trifft selbstverständlich auch auf den Bereich der Freiwilligenarbeit zu. Die entscheidende Frage ist also nicht: „Wie können wir Konflikte vermeiden?“, sondern: „Wie können wir das Beste aus ihnen machen?“. In diesem Seminar wird grundlegendes theoretisches Wissen vermittelt, um spezifische Kompetenzen zur Situationsanalyse wie zur Konfliktmoderation weiterzuentwickeln. 

Referentin:BundesministeriumMigrationFlüchtlingeIntegration Gefördert durchohne hinter
Karolin Minkner, Mediatorin, Referentin der EKB


Diskriminierung

Diskriminierung erkennen und Haltung zeigen

Sich positionieren und handeln gegen Diskriminierung in Zeiten von erstarkendem Rechtspopulismus. Wie gestalten sich aktuelle Diskriminierungsformen? Was ist meine Rolle darin? Wie kann ich mich dem entgegenstellen und argumentieren? Was in der Öffentlichkeit gesagt werden „darf“, hat sich in den letzten Jahren weit nach rechts verschoben.

Wir beschäftigen uns mit verschiedenen rechtspopulistischen Äußerungen und Argumentationsmustern, der Stärkung der eigenen Haltung und der Entwicklung von Gesprächsstrategien. Mit wem möchte ich diskutieren, welche Haltung nehme ich
dabei ein und wann entscheide ich mich für andere Handlungsstrategien.

Referentin: Conny Roth, u.a. freiberufliche Trainerin für verschiedene BildungseinrichtungenBundesministeriumMigrationFlüchtlingeIntegration Gefördert durchohne hinter


Gewaltfreie Kommunikation Basis

Basiskurs Gewaltfreie Kommunikation

Veranstaltungsort: Wald-Solar-Heide | 16225 Eberswalde

Wirksam Kommunizieren

In dem zweitägigen Workshop erhalten die Teilnehmer*innen ein Training in der Methode und Haltung der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg: Diese Weise zu denken, zu sprechen und zu handeln unterstützt eine ehrliche Kommunikation der Verständigung und kann insbesondere im interkulturellen Kontext bei Konfliktsituationen einen konstruktiven Umgang miteinander fördern. Eigene Beispiele wie Konfrontationen mit Rechtspopulismus, Alltagsrassismus oder Schwierigkeiten auf Behörden dürfen gerne mit eingebracht werden.

Referentin:BundesministeriumMigrationFlüchtlingeIntegration Gefördert durchohne hinter
Janne Ellenberger, GfK-Trainerin


Ein weiteres Projekt von "Stark im Ehrenamt":

Stimmen aus dem Ehrenamt Intro Animiert

Stimmen aus dem Ehrenamt

Solidarität: Ein Begriff, der gerade wieder viel zu hören ist. Wenn wir über den Begriff nachdenken, gelangen wir schnell zu Freiwilligen Engagement. Viele Ehrenamtliche zeigen sich solidarisch mit Geflüchteten nicht erst, aber doch vermehrt seit 2015, dem langen Sommer der Migration. Sie engagieren sich für ein offenes Mitei-nander, gegen Ausschluss und für Vielfalt. So auch in der Flüchtlingskirche: Engagierte bieten ein Nähprojekt und Tanzen für Kinder an, sie helfen beim Übersetzen, ein Team aus Freiwilligen organisiert jeden Dienstag das „International Dinner“ und kocht für die Gäste und nicht zuletzt organisieren Ehrenamtliche von „weltweit" die Freiwilligengruppe von Asyl in der Kirche “Deutschkurse" sowie ein wöchentliches Sprachcafé und begleiten u.a. zu Behörden. Das alles ist großartig! Aber das war mit der Ausbreitung des Corona-Virus in Berlin ganz plötzlich auch vorbei. Wir fragen bei einigen der vielen freiwillig Engagierten nach: Wie ergeht es Euch in dieser Zeit? Habt ihr weiterhin Kontakt zu denjenigen, die ihr sonst unterstützt? Was bedeutet die Pause für Euch? Im Folgenden stellen wir in der kommenden Zeit einige „Stimmen aus dem Ehrenamt“ vor.

Interview mit Brigitte:
„Ich turne da sonst viel rum“

Interview mit Mona:
„Ich räume gerade so richtig auf – innerlich wie äußerlich“

 Interview mit Uschi:
„Es ist nie nur Lernen – es ist immer auch Austausch und Diskussion“

Interview mit Marita:
"
Ich bin viel und gerne unterwegs"

Interview mit Gabi:
"Ich bin ausgelastet – ich habe keine Langeweile“

Neu: Interview mit Gisela:
„Ich habe eher den Wunsch mich zu belohnen“


 Alle Bildungsangebote werden gefördert durch: 

Bundesministerium